»STINKT PINK?«

Mädchen_(Arbeit) in ihrer Vielfalt wahrnehmen, empowern und sichtbar machen

Fachtag und Jahreshauptversammlung am 6. November 2014 in Kassel

 

Mädchen mögen Rosa, spielen mit Puppen und lila Lego. Den gängigen Zuschreibungen und Anforderungen nach, sollen sie angepasst, brav, emotional, fürsorglich, familienorientiert und heterosexuell, schön, fleißig, klug und schlank sein.

Mit diesen und anderen binären, stereotypen, heteronormativen sowie sexistischen Rollenbildern sind sowohl Mädchen als auch Mädchen_arbeiterinnen durch Medien, Spielzeugfirmen, Lehrer_innen, Eltern sowie auch jüngst durch rosa betonende Kampagnen zum internationalen Mädchentag aktuell konfrontiert.

Vor diesem Hintergrund widmet sich die diesjährige Fachtagung dem Thema Geschlechterrollen und -idenditäten in der Mädchen_arbeit. Dabei ist der ländliche Raum vor besondere Herausforderungen gestellt. Am Beispiel Großraum Kassel wollen wir die Notwendigkeit einer flächendeckenden und legitimierten Struktur von Mädchen_arbeit und feministischen Praxen diskutieren.

In einem einführenden Vortrag von Ines Pohlkamp soll zunächst dafür sensibilisiert werden, wie Mädchen durch Personen, Institutionen, Werbung und Gesellschaft eine einseitige und binäre Geschlechterrolle zugewiesen wird. Ziel ist es, durch eine heteronormativitätskritische und queere Reflexion, das Denken und die Praxen von Nonkonformität von Geschlecht und Sexualität, Diskriminierungs- und Gewalfreiheit zu ermöglichen.

Mädchen_arbeit und Mädchen_politik soll als Ermöglichungsraum verstanden werden, in dem sich gesellschaftliche Realitäten aufdecken und Alternativen gestalten lassen.

In der Praxis werden dabei zentrale Paradigmen der Mädchen_arbeit auf den Kopf gestellt und auf ihre aktuelle Brauchbarkeit überprüft. Die eigene pädagogische Praxis steht zur Disposition ohne dass sie verworfen wird.

Einhergehend mit dem Wunsch einer Wiederbelebung feministischer Politik und Praxis geht es zunächst darum, die eigene Haltung und die eigenen Gefühle neu zu entdecken.

Fragen die im Anschluss an den Vortrag im Plenum und in den Worshops diskutiert werden sollen sind:

Mit welchen Rollenbildern und Entwürfen sind Mädchenarbeiter_innen in ihrer täglichen Arbeit konfrontiert?

Inwieweit sind Mädchenarbeiter_innen selbst verstrickt in die Herstellung und Reproduktion von binären Geschlechterrollenbildern?

Welchen Beitrag kann feministische Mädchen_arbeit und Mädchen_politik zur Aufdeckung dieser Zuschreibungsmechanismen leisten und was heißt das für die Ausgestaltung der Räume und Angebote der Mädchen_arbeit?

PDF Einladung »

 

TAGUNGSABLAUF

 

10:00 Uhr  Jahreshauptversammlung

12:00 Uhr  Mittagspause

12:30 Uhr  Fachvortrag, Diskussion und Workshops

Zur individuellen Vertiefung der Auseinandersetzung und ihrer Übersetzung in die eigene Praxis werden im Anschluss an den Vortrag und die Diskussion Praxisworkshops angeboten. Diese werden von Vorstandsfrauen der LAG Mädchenpolitik organisiert und moderiert.

Folgende Workshops sind geplant:

Körper und Geschlecht im Internet als Teil gesellschaftlicher Normierung und Machtdiskurse – ein Einblick.
Christine Weiß

Mädchen_arbeit als Raum zur Nonkonformität – Ideen für die Praxis.
Sinah Klockemann

Pink ist politisch – Perspektiven und Positionen feministischer Mädchen_politik.
Linda Kagerbauer


ZUR REFERENTIN

Ines Pohlkamp, Studium der Sozialarbeitswissenschaften und Int. Kriminologie, Referentin für Feminismus, Queer Theory, Social Justice, (antirassistische) Mädchen_arbeit und intersektionale Bildung. Mitgründerin vom Gender Institut Bremen. Aktuell forscht sie zu Diskriminierung und Gewalt gegen geschlechtlich nonkonforme Personen.

Folder anschauen und ggf. downloaden
Folder »Stinkt Pink?«

 

INFORMATIONEN

 

ANMELDUNG
bis 31.10.2014 an
frauenbeauftragte@stadt-kassel.de

unter Betreff: »Stinkt Pink?«
Bitte bei der Anmeldung Name, Institution und Kontaktdaten angeben.
Ebenso muss die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung und am Mittagessen angegeben werden sowie welcher Workshop gewünscht ist.

TAGUNGSORT
Haus der Jugend
Mühlengasse 1
34125 Kassel

TEILNAHMEGEBÜHR
20 € für Mitfrauen der LAG
25 € für Nichtmitfrauen

VERANSTALTERIN
LAG Mädchen*politik Hessen e. V.
c/o FeM – Feministische Mädchenarbeit e. V.
Mädchenhaus Frankfurt
Eschersheimer Landstraße 534
60433 Frankfurt am Main

lag.maedchenpolitik-hessen@web.de